iPhone

Mit Pushbullet das Handy in der Tasche lassen

  • von

Wer viel am Rechner sitzt, dem dürfte es ebenso lästig sein beim Eintreffen einer Nachricht auf dem Handy Maus und Tastatur weg zu legen, das Handy in die Hand zu nehmen, zu entsperren um nachzusehen was sich gerade auf dem Gerät tut oder was eingetroffen ist.

Schön wäre natürlich, wenn man alle Benachrichtigungen des Mobiltelefons auf seinen Rechner spiegeln könnten. Wäre nicht nur schön, kann man auch!

Der Dienst Pushbullet macht genau das. Er zeigt alle Benachrichtigungen des Telefons auf dem Rechner an.

Benachrichtigungen am RechnerMan kann sich damit zum Beispiel eintreffende WhatsApp Nachrichten, SMS, E-Mail Benachrichtigungen und Notifications nahezu aller Apps einblenden lassen. Es ist möglich mehrere Geräte miteinander zu verbinden (Also z.B. den Rechner, das Handy und das Tablet). Außerdem kann man mit Pushbullet Nachrichten von einem Gerät zum anderen schicken. So habe ich zum Beispiel einfach alle Screenshots vom Handy so an meinen Rechner geschickt.

Weiterlesen »Mit Pushbullet das Handy in der Tasche lassen

Der Wahl-O-Mat ist wieder da!

  • von

Am 22. September ist Bundestagswahl. So wie es aussieht wird das  30-45% unserer wahlberechtigten Mitbürger nicht wirklich interessieren? Warum ist das so? Gleichgültigkeit sicherlich ein wichtiger, wenn auch fataler Grund. Überforderung und fehlende Orientierung sicherlich ein anderer. In den letzten Jahren hat sich der Wahl-O-Mat als Hilfsmittel zur politischen Orientierung besonders hervorgetan. Man braucht nicht mehr als 10 Minuten um auch ohne umfassenden tagespolitischen Hintergrund zu indentifizieren welche Partei mit den eigenen Werten und Zielen kompatibel.

Das Vorgehen dabei ist, schnell erklärt. Es gibt 38 Thesen die man mit „Zustimmung, Ablehnung oder Neutral“ beantworten kann. Im zweiten Schritt kann man die Themen die man für besonders wichtig hält auswählen, damit sie doppelt gewichtet in die Auswertung einfließen. In die Auswertung kann man bis zu 8 von 28 teilnehmenden Parteien (eine Partei hat keine Thesen beantwortet) aufnehmen.Weiterlesen »Der Wahl-O-Mat ist wieder da!

Herausforderungen beim Gestalten von mobilen Lernumgebungen

  • von

 Mehr als 1,2 Millionen Smartphones wurden in Deutschland im ersten Quartal 2010 verkauft, im ganzen Jahr 2009 waren es 2,9 Millionen. Umgerechnet auf das erste Quartal 2010 ist dies eine Steigerung von 60%. Noch nie waren so viele Menschen in der Lage mobil auf Daten und Inhalte zuzugreifen. Rechnet man hoch, wie viel Nutzungszeit jeder dieser Menschen mit seinem Smartphone verbringt, wird schnell klar, dass Smartphones auch als Lernmedium immer interessanter werden.

 Doch wie kann man ein Smartphone sinnvoll als Lernmedium nutzen? Natürlich haben viele Anwender für sich bereits eigene Anwendungsszenarien zum mobilen Lernen entwickelt. Das können von einfachen PDF-Dokumenten bis hin zu Edutainment-Anwendungen vielfältige Dinge sein, und jede mag auf ihre Weise funktionieren.

 Was aber sich Unternehmen ihren Mitarbeitern Tools für das mobile Lernen an die Hand geben wollen, oder Autoren auf einem weiteren Kanal ihre Inhalt verteilen möchten? In diesem Fall müssen nicht nur strategische Architekturentscheidungen gefällt werden, sondern auch didaktisch muss vieles neu geprüft, bewertet und verändert werden.

 Einige der Einflussfaktoren sollen hier kurz beleuchtet werden.

 Weiterlesen »Herausforderungen beim Gestalten von mobilen Lernumgebungen