Gesundheitskompetenz via E-Learning

  • by

Ein gesünderes Leben, mehr Achtsamkeit und richtige Prioritäten. Auch mal wieder regelmäßig Sport machen. Das ist für Viele und auch für mich eine Zielvorstellung, die gerne zum Ende des Jahres mal wieder konkret wird. So wie in jedem Jahr.


Anzeige: Dieser Beitrag enthält Werbung.
Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. Weitere Infos:
www.trusted-blogs.com/werbekennzeichnung

In den letzten Jahren habe ich öfter mal versucht mit technischen Lösungen meinen inneren Schweinehund zu kontrollieren und endlich mehr auf Ernährung, Bewegung und meine Zeit und Aufmerksamkeit zu achten.  So richtig gut funktioniert hat das leider nie, zumindest nicht langfristig. Irgendwann sind einem die angezeigten Schritte auf der Smartwatch egal, die Waage mit WLAN-Funktion verstaubt unter dem Waschtisch und die Benachrichtigungen auf dem Smartphone, doch mal seine Nahrungsaufnahme zu protokollieren wird gekonnt aus dem Augenwinkel weggewischt.

Ein anderer Ansatz, der eine langfristige Motivation aufbaut und einen theoretischen Unterbau mitbringt und auch auf Rückschläge vorbereitet wäre etwas, dass sicherlich besser funktionieren würde. Den häufig kommen einem Rahmenbedingungen wie der Beruf doch in die Quere.

Für trusted blogs* durfte ich daher das Training „Gesundheitskompetenz“von Manfred Nedler testen.

Das Training ist ein Video-Training mit Begleitmaterial und wird auf der blink.it Plattform zur Verfügung gestellt. Der volle Name lautet

„Gesundheitskompetenz – Arbeitsanforderungen erfolgreich und gesund meistern“

Da ich mich in meinem Berufsleben über 7 Jahre fast ausschließlich mit E-Learning Systemen und der Umsetzung digitaler Lernkonzepte beschäftigt habe war ich natürlich sehr neugierig dieses Training zu testen.Gehen wir erst mal ein wenig auf den Aufbau und die technische Umsetzung ein.

Kursübersicht zum E-Learning Gesundheitskompetenz von Manfred Nedler auf Blinkist
Gesundheitskompetenz – Kursübersicht

Aufbau und Medien

Im Wesentlichen besteht das Training aus einem Video das die Präsentationsfolien mit einem Voice-Over abspielt. Also ein Folienvortrag wie man ihn auch in einem Präsenzformat hätte. Das Training schaltet neue Kapitel im 14-Tage Rhythmus frei und bietet für den Praxistransfer Begleitmaterial im PDF-Format zum Ausdrucken.

Funktionen des Players

Der Player von blink.it öffnet sich auf dem Browserfenster als modaler Layer und zeigt das Video in einer Größe von 855 x 450 Pixeln bei FullHD. Das ist vollkommen ausreichend um die Folien gut lesen zu können. Die Videos der einzelnen Kapitel haben in der Regel eine Länge von 10 bis 15 Minuten, was für Lernen am PC eine gute Länge ist. Bei längeren Videos, wie zum Beispiel der Einführung mit über 40 Minuten schwindet nach ca. 25 Minuten der Aufmerksamkeits-Level.

Wer es gerne etwas schneller mag, der kann die Abspielgeschwindigkeit um das bis zu 1,5-fache erhöhen. Eine Funktion die man auch von gängigen Podcasts-Apps kennt. Die Tonhöhe wird hierbei auf das normale Spektrum herunter moduliert,so dass man sich keine Mickey-Mouse-Stimmen anhören muss. Was der Player leider nicht kann ist das Speichern der Position. Man sollte sich also vor dem Schließen die Zeitmarke merken, wenn man das Training unterbrechen will.

Der Videoplayer

Technische Umsetzung

Manfred Nedler ist ein erfahrener Trainer, und das merkt man ihm auch an. Seine Sprechweise ist ruhig und gelassen, was es sehr angenehm macht ihm zuzuhören. Die Qualität der Tonspur ist in Ordnung, hier und dort gibt es noch ein paar Knackser und ein wenig Rauschen was man noch entfernen könnte. Es ist aber zu keiner Zeit störend oder lenkt vom Inhalt ab. Gelegentliche Versprecher verleihen der Folienmoderation eher Charakter als das sie negativ ins Gewicht fallen. Ich persönlich finde diese Eigenschaften der Tonspur für diese Art der Vermittlung eher förderlich für die Authentizität als eine glasklare, fehlerfreie Tonspur.

Visueller Eindruck

Wie schon erwähnt handelt es sich bei den Videos um die Aufnahme von Folien die mit PowerPoint oder einem ähnlichen Präsentationsprogramm erstellt sind. Sie kommen im Präsenztraining vermutlich auch zum Einsatz. Der Aufbau ist zwar logisch und übersichtlich in Hinblick auf Textmenge und Gestaltung, aber auch etwas langweilig. Eine etwas schnellere und visuell prägnantere Darstellung könnte an einigen Stellen die Aufmerksamkeit deutlich stärker binden. Bei einem Folienvortrag besteht, ähnlich wie bei folienbasierten Webinaren,immer das Risiko, dass der Teilnehmer von anderen Ereignis auf und neben seinem System (Benachrichtigungen von E-Mails, Smartphone, etc.) abgelenkt wird und auf „Audio only“ umschaltet und nach und nach auch der Tonspur nicht mehr fokussiert gefolgt wird.

Didaktik

Manfred Nedler nutzt in seinem Training sehr konkrete und nachvollziehbare Beispiele und erklärt diese ausgesprochen gut. Komplexe Zusammenhänge werden sehr gut erklärt. Positiv ist auch, dass man als Teilnehmer des Kurses dazu aufgefordert wird sich aktiv Notizen zu machen. Das wirkt sich im Idealfall auch auf die Aufmerksamkeit und den nachhaltigen Trainigserfolg aus, da wir Mensch geschriebene Inhalte deutlich besser verinnerlichen.

Der didaktische Ansatz des Trainings ist nicht Patentrezepte zu präsentieren, sondern Hilfestellungen zur Selbsthilfe zu geben. Es geht also darum eigene Denk- und Handlungsmuster zuerkennen und zu reflektieren.

Begleitmaterial zum Training Gesundheitskompetenz von Manfred Nedler auf blink.it
Das Begleitmaterial als PDF im Viewer

Was mir wirklich sehr positiv aufgefallen ist, ist die Erklärung dass wir Menschen stets in einem ambivalenten Zustand sind, bzw. ambivalent handeln. Wir wollen zum Beispiel unbedingt abnehmen, gleichzeitig „sündigen“ wir aber mit Süßigkeiten die genau das Gegenteil von dem bewirken was wir eigentlich erreichen wollen.

Man lernt, negative Bilder wie der „Innere Schweinehund“ sind daher kontraproduktiv. Viel mehr gilt es ja zu verstehen, dass wir Menschen bzw. unsere Gehirne auf Belohnungen konditioniert sind. Wir lassen uns von „Verlockungen“ sehr schnell von unseren eigentlichen Vorhaben ablenken, obwohl wir uns der Nachteile bewusst sind.

Dies zu erkennen, und diese Effekte sich zu nutze zu machen, sind ein Bestandteil des Trainings. Das geschieht mit Hilfe von starken Bildern. 

Erstes Fazit zum Trainingsaufbau und zur Umsetzung

Nach der Einleitung in das Training fühlte es sich für mich ein wenig wie ein Aufbruch in etwas Ungewisses an. So ganz klar war mir nicht was vor mir liegt. Dennoch bin ich neugierig weiter dran geblieben. Die ersten beiden Kapitel fand ich inhaltlich sehr spannend und brachten auch mir einige neue Erkenntnisse. Die mediale Aufbereitung ist noch etwas einseitig. Mehr unterschiedliche Formate würde der Qualität des Trainings sicherlich gut tun. blink.it bietet mit Quiz-Interaktionen, Text-Bild Inhalten ja noch einige Möglichkeiten mehr. Insbesondere für eine mobile Nutzung wäre das sehr hilfreich, denn längere Videos als Lerneinheiten funktionieren unterwegs nicht bei allen Lerntypen gleich gut.

Ich werde in den nächsten Wochen auf jeden noch öfter über das E-Learning und meine Erkenntnisse und hoffentlich auch über Erfolge berichten.   

Transparenzhinweis

Für meinen Test wurde mir kostenloser Zugriff auf die Trainingsinhalte gewährt.

Links

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.