Die heißen ja nicht mal Bank!

Die heißen ja nicht mal Bank!

Seite ungefähr 20 Jahren bin ich Kunde meiner örtlichen Sparkasse. Warum weiß ich gar nicht mehr. Und eigentlich bin ich da auch recht zufrieden. Na gut, es gibt immer Kleinigkeiten über die man sich aufregen kann. Die Menüführung und der gesamte Rest des Online Banking zum Beispiel. Das sieht im Prinzip noch genau so aus wie vor 18 Jahren als ich damals mit Online Banking anfing.

Irgendwann in 2014 hab ich mir dann mal ein Konto bei einer Direktbank gemacht und festgestellt, dass auch dort die Benutzeroberflächen tendenziell zu überfrachtet sind, die meisten Dinge aber etwas einfacher sind und irgendwie auch besser aussehen.

Heute hab ich dann gelernt, dass bei der guten alten Sparkasse manche Dinge nur in eine Richtung gehen. Ich hab irgendwann mal ein paar hundert Euro online auf mein Sparbuch überwiesen. Heute wollte ich dann an das Geld wieder ran. Online ging das irgendwie nicht. „OK, rufst Du mal da an. Mein freundlicher Bankberater kann das bestimmt umbuchen.“ So trivial so fatal. Die Antwort hat mich tatsächlich daran zweifeln lassen, dass wir im Jahr 2016 leben. Seine Antwort war tatsächlich, dass ich mit dem Sparbuch in die Filiale kommen muss, um das Geld auf mein Girokonto buchen zu lassen!

Ich könnte das ja verstehen, wenn das Sparbuch ein wirklich analoges Instrument zur Geldanalage wäre, und jede Buchung in das Spar-Buch eingetragen werden müsste. Das ist es aber nicht, ich kann den Saldo ja in meinem Online-Banking-Zugang abfragen, sehe alle Umsätze und kann Geld online darauf einzahlen. Das Geld an das ich jetzt gerade heran möchte existiert sogar nur „online“. Das wurde nie in das Buch gedruckt. Warum also kann ich nicht in die andere Richtung buchen.

Muss also kaputt sein. Liebe Sparkasse, könnt ihr das bitte reparieren?!

Kommentar verfassen