Die Anrufliste auf das neue Handy mitnehmen

… oder auf ein Custom-ROM.

In den letzten Jahren hat sich durch die rasante Entwicklung vom Handy zum Smartphone in einem Bereich nicht viel geändert. Es ist immer noch nicht so ganz einfach seine SMS oder gar seine Anrufliste von einem Gerät auf das andere mitzunehmen. Dabei ist der Anwendungsfall gar nicht so selten.

  • Austausch des Telefons wegen Reparatur
  • Wechsel auf ein Custom-ROM und eine damit erfordliche Neueinrichtung
  • Wechsel auf ein neues Telefon

Viele der Daten die wir auf unseren Smartphones haben liegen gar nicht mehr selber auf dem Telefon, bzw. liegt dort nur noch als Kopie. Wer Cloud-Speicher wie Dropbox, Box oder auch das Mediencenter der Deutschen Telekom nutzt, der braucht sich um die Sicherung seine Dateibestandes kaum noch Sorgen machen. Dateien die auf dem Telefon entstehen werden meistens direkt auf der SD-Karte gespeichert. Ausnahme sind viele aktuelle Geräte die vom Hersteller mit viel internem Speicher dafür aber ohne Speicherkarte bzw. sogar ohne Slot für eine solche geliefert werden. Allerdings ist auch hier das Sichern der Daten keine große Herausforderung, denn Bilder und Videos liegen fast immer im „DCIM“-Ordner und können entweder per USB-Kabel oder drahtlos gesichert werden. Die Apps von Dropbox und Google+ bieten auch die Möglichkeit die gemachten Bilder beim nächsten Kontakt mit einem WLAN automatisch in einen Ordner bzw. einem gesicherten Album zu speichern. Hier sollte man darauf acht geben, dass die Bilder nicht immer in der vollen Auflösung hochgeladen werden.

An die SMS und die Telefonliste kommt man leider nicht ganz so einfach heran, da sie nicht explizit als Datei gespeicht sind.

Abhilfe schaffen hier spezielle Backup Tools wie JS-Backup. Mit Hilfe dieser Tools kann man nahezu den kompletten Inhalt des Telefons sichern und auf einem anderen ROM oder einem anderen Telefon wiederherstellen.

JS-Backup App LogoDie Backup-Datei kann entweder auf dem Gerät selber, auf der Speicherkarte oder auch in einem Cloud-Speicher abgelegt werden. Je nach Umfang der Sicherung und Geschwindigkeit der Internetverbindung kann das aber auch längere Zeit in Anspruch nehmen. Bei Dropbox sollte man bedenken, dass man in der kostenlosen Variante meist nur 2 – 5 GB zur Verfügung hat. Es ist also empfehlenswert Bilder und Videos konventiell zu sichern, wenn man Daten in der Cloud ablegen möchte. JS Backup unterstützt folgende Elemente für die Sicherung

  • Kontakte
  • Anrufliste
  • SMS
  • Bookmarks
  • System-Einstellungen (WLAN)
  • Shortcuts auf den Home-Screens
  • Alarme
  • Bilder
  • Videos
  • Musik
  • Wörterbücher
  • Anwendungen

JS-Backup errechnet im Vorfeld bereits die Größe der Backup-Datei. Backups können außerdem verschlüsselt und auch regelmäßig automatisch erstellt werden. Die Sicherungen werden als CSV-Dateien gespeichert, so dass sich das Tool auch dazu eignet die Dateien mittels Excel oder Calc einzusehen oder auszuwerten.

Das Programm steht kostenlos im Play-Store bereit und läuft auf allen Android-Geräten ab Version 1.6

Kommentar verfassen