Graffiti für Android

Wie schon in diesem Beitrag erwähnt, habe ich heute das Graffiti-Keyboard für Android auf meinem Wildfire getestet.

Hier mein Eindruck.

Pro:

  • Schnelle Eingabemethode wenn man nicht tippen sondern mit der Hand „schreiben“ möchte.
  • Toll für alle „alten Hasen“ die schon damit auf einem Palm (nicht Pre oder Pixie, sondern die ganz alten Teile) geschrieben haben.
  • Ausreichend Platz im Portrait-Modul
  • Relativ Leicht zu erlernen.

Contra:

  • Auch wenn man die Gesten beherrscht ist man nicht so schnell wie mit 2 Daumen.
  • Im Landscape-Format braucht das Eingabefeld zu viel Platz (besonders auf dem Wildfire mit QVGA-Auflösung)
  • Eingabe mit Finger ist recht anstrengend.
  • Eingabe ist relativ fehleranfällig. Man muss schon sehr groß schreiben, was aber zu Lasten der Schreibgeschwindigkeit geht.

Fazit: Graffiti ist mehr was für Nostalgiker, da es schon etwas Übung bedarf um damit richtig flüssig zu schreiben. Als Abwechslung oder zum „geeken“ allerdings perfekt.

Wer Graffiti ausprobieren möchte, kann es mit diesem QR-Code installieren:

Als nächster Kandidat seht SlideIT an. Diesen habe ich gerade installiert und die ersten Zeilen geschrieben. Das macht so einen guten Eindruck, auch wenn man sich an das ziehen über die Buchstaben erst gewöhnen muss.

In Perfektion soll das ja das von Google übernommene BlindType beherrschen. Auf den Release warten wir aber leider noch. Mehr Infos dazu in diesem Video.

Kommentar verfassen